„Weitermachen Sanssouci“ von Max Linz

09.01.2020

LEONARDO präsentiert am 23. Januar 2020 gemeinsam mit dem Hochschulprogramm Kunst – Transfer – Praxis der AdBK Nürnberg den Spielfilm Weitermachen Sanssouci von Max Linz. In der 2019 im Forum der Berlinale uraufgeführten Satire werden festgefahrene Prozesse im Hochschulbetrieb parodiert.

Filmpräsentation und Gespräch mit Max Linz
23. Januar 18 Uhr
Akademie der Bildenden Künste Nürnberg
Bingstraße 60
90480 Nürnberg

Handlungsmittelpunkt ist das fiktive Institut für Kybernetik an einer Berliner Universität und sein drittmittelfinanziertes Projekt zur Förderung der virtuellen Simulation vom Klimawandel. Die institutionellen Hürden, die unermüdlichen Bemühungen um finanzielle Fördermittel und der damit verbundene Evaluationszwang überdecken die inhaltliche Auseinandersetzung in Forschung und Lehre.

Weitermachen Sanssouci, Copyright: Amerikafilm, Filmgalerie 451

Max Linz stellt die Hochschule als zweckentfremdete Bühne dar, die sich an Antragsformalitäten, Brandschutzverordnungen, Studierendenstreiks oder Referatmarathons abzuarbeiten droht. Alltägliche Szenen aus dem Universitätsbetrieb verlieren sich in akademischen Worthülsen sowie sinnentleerten Handlungen und driften ins Absurde ab. Grotesk überzogen und zugleich nüchtern entlarvend beleuchtet Max Linz sowohl die internen Arbeitsweisen als auch die (hochschul)politischen Strukturen, die solche Entwicklungen bedingen.

Max Linz (*1984 in Frankfurt am Main, lebt und arbeitet in Berlin) studierte Filmwissenschaft an der Freien Universität Berlin und an der Sorbonne Nouvelle Paris 3 sowie Regie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB). Sein Abschlussfilm Ich will mich nicht künstlich aufregen, eine Satire über den Berliner Kulturbetrieb, lief im Forum der Berlinale 2017. Linz arbeitet als Filmemacher, publiziert zu filmpolitischen und ästhetischen Themen und hat seit dem Wintersemester 2019/2020 eine Gastprofessur an der Universität der Künste Berlin inne.

Auf Einladung der Hochschulprogramme LEONARDO – Zentrum für Kreativität und Innovation und Kunst – Transfer – Praxis  wird Weitermachen Sanssouci von Max Linz im Rahmen von Shift Film gezeigt. Die Screening-Reihe präsentiert Filme, die im direkten Zusammenhang mit der namensgebenden Diskussionsreihe Shift stehen. Dabei werden Themen zu gesellschaftlichen, technologischen und ökologischen Fragen in den Blick genommen.

Weitermachen Sanssouci wird am 23. Januar 2020 um 18 Uhr im Multifunktionsraum der AdBK Nürnberg gezeigt. Im Anschluss findet ein Gespräch mit dem Filmemacher Max Linz statt.
Weitere Informationen zum Film unter www.filmgalerie451.de.

Tags: