Nürnberg Digital Festival

09.07.2019

In wenigen Tagen findet das Nürnberg Digital Festival statt – und LEONARDO ist mit einer eigenen Veranstaltung am 16. Juli mit dabei.

culture x digital

Dienstag, 16.07.2019, 19 — 21 Uhr
Karl-Grillenberger-Straße 3a, 90402 Nürnberg

In welchem Verhältnis stehen digitale Technologien und kulturelle Projekte zueinander? Welche neuen Perspektiven in der Gestaltung und in der Wahrnehmung von Kultur ergeben sich in dem Zusammenspiel? Gemeinsam mit Wissenschaftler*innen und Künstler*innen aus den Bereichen Tanz, Informatik, Design und Media Engineering, die ihre LEONARDO-geförderteten Projekte vorstellen werden, wird am 16.7.2019 von 19 bis 21 Uhr zu den unterschiedlichen Möglichkeiten diskutiert.

Es finden Impulsvorträge und eine anschließende Panel Discussion statt, von und mit

  • Prof. Dr. Ralph Lano (TH Nürnberg, Internet und Multimedia), “Eternipedia”
  • Alexandra Rauh (Hochschule für Musik Nürnberg, Choreographie), “Phantom Zone”
  • Prof. Dr. Thomas Voit (TH Nürnberg, Gamification und Wirtschaftsinformatik), „Spiel-Design-Elemente“

Die Veranstaltung wird moderiert von Dr. Yana Boeva (Design- und Technikforschung) und Dr. Sebastian Trump (Musikforschung).

Weitere Details und Anmeldung auf der Nürnberg Digital Festival Webseite.


Prof. Dr. Ralph Lano
Alexandra Rauh
Prof. Dr. Thomas Voit

Prof. Dr. Ralph Lano lehrt und forscht seit 2011 im Bereich Internetprogrammierung und Multimedia an der Fakultät für Elektrotechnik, Feinwerktechnik und Informationstechnik der TH Nürnberg. In seinen Forschungsprojekten beschäftigt er sich mit Themen rund um Wissensspeicherung, Entwicklung und Einsatz von mobilen digitalen Technologien in der Bildung und in Kultureinrichtungen, Peer-To-Peer Technologien und Spielzeug-Robotern. Seine Freizeit verbringt er vor allem mit dem Schreiben von Lehrbüchern. Vor seiner Berufung nach Nürnberg war er Professor an der HTW Berlin und der Hochschule Hof, sowie Systemplaner bei der SIEMENS AG und Softwareentwickler bei Pearson Education in Iowa, USA. Dort hat er auch promoviert, auf dem Gebiet der Stringtheorie und Quantengravitation.

Alexandra Rauh  ist freie Choreografin und Tanzkünstlerin. Nach ihrer Ausbildung für Tanztheater und Tanz in Nürnberg und Zürich arbeitete sie von 1986 – 1995 als Tänzerin in internationalen Tanzcompagnien bevor sie 1998 begann eigene choreografische Arbeiten zu gestalten. In ihren performativen interdisziplinären Stücken widmet sie sich aktuellen Themen. Ausgangspunkt ihrer Arbeit ist dabei der Körper – Archiv für Erinnerungen, Bewegungsmuster und Verhaltensweisen –  sowie dessen Reaktion auf und Formung durch gesellschaftliche Einflüsse.
Ihre Arbeiten werden regional und überregional gefördert und wurden bei diversen Gastspielen und Festivals im europäischen Raum gezeigt. Im Dezember 2016 wurde sie zur „Künstlerin der Metropolregion Nürnberg“ ernannt. Zusammen mit Beate Höhn gründete sie 2010 „TanzPartner e.V.“, ein Verein zur Vermittlung zeitgenössischer Tanzkunst in der kulturellen und interkulturellen Bildung in enger Kooperation mit der Tafelhalle Nürnberg. Seit 2015 ist sie als Lehrbeauftragte für Tanz an der Hochschule für Musik in Nürnberg tätig. 

Prof. Dr. Thomas Voit lehrt und forscht an der Fakultät Informatik der TH Nürnberg u.a. zum Thema Gamification. Seit Ende 2016 leitet er das Forschungsprojekt EMPAMOS, das er in enger Kooperation mit dem Deutschen Spielearchiv durchführt. Im Rahmen des Projekts wird in den Spielanleitungen von über 30 000 Spielen nach motivational bedeutsamen Mustern und Zusammenhängen gesucht. Vor seinem Wechsel an die Hochschule war er bei der Robert Bosch GmbH im Bereich IT- und Prozessmanagement tätig, wo er 2011 eines der ersten Gamification-Projekte durchführte.

Tags: